Herren 40 verlieren doppelt gegen starke Gegner
Herren 40 verlieren doppelt gegen starke Gegner

Am Freitag, den 28. Juni 2019, folgte der dritte Anlauf der Herren 40, das am 11. Mai 2019 angesetzte Spiel gegen den SV Karlsruhe-Beiertheim zum Abschluss zu bringen. 3:3 stand nach den Einzeln, es folgten die Doppel. Doch weder die Kombination Michael Schwab/Tim Bisping (6:7, 3:6) und Norbert Jung/Torsten Schach (4:6, 6:3, 3:10) konnten sich durchsetzen. Gute Chancen hatte der Dreier mit Philipp Hoffmanns und Falk Dettinger, allerdings mussten sie die Schläger nicht allzu lang schwingen da sich bereits zu Beginn ein Spieler der Gäste verletzt abmeldete. Mit dem Endergebnis von 4:5 hätte man letzte Saison unglücklich verloren, heuer kann man damit ganz gut leben (Hopp Schwiiz).

Am Samstag den 29. Juni 2019, legte mit dem Tabellenführer TC Forchheim das dickste Schiff der Flotte im heimischen Gefilde an der Alb an. Falk Dettinger (6) kämpfte sich hart bis in den Matchtiebreak, aber der Akkustand ließ keine großen Taten mehr zu (7:5, 3:6, 0:10). Philipp Hoffmanns (5) erhielt dem Ergebnis nach eine deutliche Niederlage (1:6, 0:6), war aber nicht so. Torsten Schach (4) stemmte sich mit allem (!!), was zur Verfügung stand, gegen eine glatte Niederlage, konnte aber dann im Matchtiebreak nichts mehr stemmen (3:6, 7:6, 3:10). Auf die 2 und 3 des Kollektivs ist diese Saison erneut Verlass. Norbert Jung (3) (6:1, 6:1) und Tim Bisping (2) (6:2, 6:3) ließen keine Fragen offen. Unsere Nummer 1 Michael Schwab hatte dieses Mal Pech im Tiebreak des ersten Satzes und musste den Zweiten danach ebenfalls abgeben (6:7, 3:6). Entsprechend der Ergebnisse der Einzel wäre rechnerisch ein 1:2 nach den Doppeln möglich. Und in der Tat bewahrheitete sich diese Prognose.

Michael und Torsten begaben sich in die Opferrolle und beschäftigten das Forchheimer Einserdoppels so gut es ging (1:6, 0:6), Norbert und Philipp waren nah am Matchtiebreak dran (3:6, 6:7), und Tim mit Robert von Ebenhöch lösten schließlich das Ticket zum Endstand von 3:6 (4:6,7:6, 10:5). Damit kann man schlussendlich eine „positive“ Bilanz des Wochenendes ziehen, nämlich zwei sehr gut sortierten Mannschaften insgesamt 7 Matchpunkte abgetrotzt zu haben. Nächste Woche ist hitzefrei, am 13. Juli 2019. geht es zum Finale nach Durlach.

geschrieben von: ts/jb, 01.07.2019 13:43  Uhr